Zähne bleichen

Zähne bleichen: Diese Bleaching-Methoden gibt es – und das bewirken sie

Zahnbleaching, in der Zahnmedizin auch als Zahnaufhellung bezeichnet, ist ein Verfahren, das darauf abzielt, den natürlichen Farbton des Zahnschmelzes und Dentins zu verbessern. Viele Menschen träumen von einem strahlenden Lächeln und weißen Zähnen. Doch was verursacht Zahnverfärbungen? Häufig sind es Substanzen wie Kaffee, Rotwein oder Tabak, die sich auf der Zahnoberfläche ablagern und zu Zahnverfärbungen führen. Auch Zahnstein und bestimmte Nahrungsmittel können die natürliche Zahnfarbe beeinträchtigen. Das Zahnbleaching ist daher eine Maßnahme, mit der solche Verfärbungen reduziert oder beseitigt werden können.

Bleaching

Zähne weißer machen: Welche Bleichmittel helfen?

Die Zahnarztpraxis bietet verschiedene Bleaching-Methoden an. Wasserstoffperoxid ist das am häufigsten verwendete Bleichmittel in professionellen Bleaching-Produkten. Es wird direkt auf die Zähne aufgetragen und oft mit UV-Licht oder Laser aktiviert, um die Bleaching-Behandlung zu intensivieren. Ein weiteres Bleaching-Gel basiert auf Carbamidperoxid, das sich in Wasserstoffperoxid zersetzt. Dieses wird oft für das Home-Bleaching verwendet, wobei Patienten eine Schiene tragen, die das Gel enthält.

Auch Hausmittel wie Backpulver und Zitronensaft werden oft diskutiert. Doch Zahnärzte raten häufig von solchen Methoden ab, da sie den Zahnschmelz schädigen können.

Bleaching – der einzige Weg zu weißen Zähnen?

Zahnbleaching ist zweifelsohne eine effektive Methode, um Zähne aufzuhellen. Aber ist es der einzige Weg zu einem strahlenden Lächeln? Die Antwort lautet nein. Es gibt andere Maßnahmen und vorbeugende Zahnbehandlungen, die dazu beitragen können, das Erscheinungsbild der Zähne zu verbessern. Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung zum Beispiel kann helfen, Verfärbungen und Zahnstein zu entfernen und so das Risiko für Zahnverfärbungen zu reduzieren. Zusätzlich dazu können zahnaufhellende Zahnpasten und Mundspülungen dabei helfen, das Weiß der Zähne zu erhalten, auch wenn sie nicht so effektiv sind wie ein professionelles Zahnbleaching.

Bleaching vs. Veneers: Unterschiede, Vor- und Nachteile beider Verfahren zur Verbesserung des Aussehens der Zähne.

Das Streben nach einem strahlenden Lächeln kann auf verschiedene Weisen erreicht werden. Neben dem Bleaching bieten Zahnärzte auch Veneers als Option zur Verschönerung des Lächelns an. Während Bleaching-Methoden sich darauf konzentrieren, die Zähne aufzuhellen, indem sie Verfärbungen von der Zahnoberfläche entfernen, sind Veneers dünne Schalen aus Porzellan oder Kunststoff, die auf die Vorderseite des Zahns geklebt werden, um sein Aussehen zu verbessern. Das Bleaching kann kostengünstiger sein und ist eine weniger invasive Methode im Vergleich zu Veneers. Allerdings sind die Ergebnisse des Bleachings temporär und können je nach Lebensstil und Ernährungsgewohnheiten abnehmen. Veneers hingegen bieten eine langanhaltende Lösung für Verfärbungen, Lücken, Risse oder andere kosmetische Probleme, können aber teurer sein und erfordern einen Eingriff, bei dem ein Teil des natürlichen Zahnschmelzes entfernt wird.

Veneer

Bleaching beim Zahnarzt – Wie sieht eine professionelle Zahnaufhellung aus?

Der Prozess des Bleachings beim Zahnarzt beginnt immer mit einer Beratung. Hierbei wird die Zahnfarbe analysiert und ein individueller Plan erstellt. Vor dem Bleaching ist es wichtig die Zähne auf mögliche Karies und freiliegende Zahnhälse zu untersuchen, da es sonst zu Schmerzen bei einem Bleaching kommen kann. Bei der eigentlichen Bleaching-Behandlung wird das Bleaching-Gel direkt auf die Zähne aufgetragen. Um die Wirkung zu verstärken, kann eine spezielle Lichtquelle verwendet werden. In den meisten Fällen dauert eine Sitzung zwischen 30 Minuten und einer Stunde.

Mundhygiene Wien

Vor dem Bleichen: Professionelle Zahnreinigung

Eine professionelle Zahnreinigung ist der erste Schritt für ein effektives Zahnbleaching. Durch die Entfernung von Zahnstein und anderen Ablagerungen kann das Bleichmittel besser auf den Zahnschmelz einwirken. Es ist ratsam, diese Reinigung in einer Zahnarztpraxis durchführen zu lassen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Optimalerweise sollte die Reinigung 1-2 Wochen vor dem Bleaching stattfinden. Bei längeren Zeitabständen, kann es zu ungleichmäßigen bzw. fleckigen Ergebnissen kommen, da sich an manchen Stellen bereits neue Beläge festgesetzt haben.

Bleaching-Produkte: Welche gibt es?

Es gibt eine Reihe von Bleaching-Produkten für den Hausgebrauch. Diese reichen von speziellen Zahnpasten über Bleaching-Gels bis hin zu Schienen und Streifen. Es ist wichtig, dass Patienten die Anweisungen genau befolgen und sicherstellen, dass die Produkte sicher sind.

Zähne bleichen mit Bleaching-Produkten aus der Drogerie?

Bleaching-Produkte aus der Drogerie sind für viele eine verlockende Option, da sie oft kostengünstiger sind als eine Behandlung in der Zahnarztpraxis. Solche Produkte reichen von Zahnpasten bis hin zu Bleaching-Strips. Aber wie effektiv sind sie?

Generell können diese Produkte eine leichte Aufhellung der Zähne bewirken, aber sie sind oft nicht so stark wie die Bleaching-Methoden, die in einer Zahnarztpraxis angeboten werden. Es ist auch wichtig zu beachten, dass unsachgemäßer Gebrauch zu Zahnempfindlichkeiten oder anderen Problemen führen kann. Daher sollte man stets die Anweisungen genau befolgen und bei Zweifeln oder Bedenken einen Zahnarzt konsultieren.

Bleaching Drogerie

Wie funktioniert Bleaching zuhause?

Es gibt verschiedene Bleaching-Methoden für zu Hause, darunter Gel-Schienen, Bleaching-Streifen und Zahnpasten. Das Bleaching-Gel wird in eine individuell angefertigte Schiene gegeben, die dann über die Zähne gelegt wird. Die Schiene wird für eine bestimmte Zeit getragen, je nach Stärke des Gels. Bleaching-Streifen werden direkt auf die Zähne geklebt und nach einer bestimmten Zeit wieder entfernt. Zahnaufhellungszahnpasten enthalten abrasive oder chemische Substanzen, die helfen, Oberflächenverfärbungen zu entfernen. Es ist wichtig, die Anweisungen genau zu befolgen und bei Fragen oder Bedenken einen Zahnarzt zu konsultieren.

Können Hausmittel unsere Zähne aufhellen?

Hausmittel sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, da sie oft als natürliche und kostengünstige Alternativen zu kommerziellen Produkten gesehen werden. Einige Leute schwören auf Methoden wie das Putzen der Zähne mit Backpulver oder das Spülen des Mundes mit Kokosöl. Aber können solche Hausmittel wirklich unsere Zähne aufhellen?

Die Wahrheit ist, dass viele dieser Methoden nicht ausreichend wissenschaftlich untersucht wurden, um ihre Effektivität zu bestätigen. Zudem können einige Hausmittel, wie zum Beispiel das Putzen mit Zitronensaft, den Zahnschmelz schädigen. Daher ist es immer ratsam, vor der Anwendung von Hausmitteln zur Zahnaufhellung einen Zahnarzt zu konsultieren.

Kaffee

Kaffee, Cola, Tee oder Rotwein

Diese Getränke sind allseits beliebt, können aber zu Verfärbungen der Zähne beitragen. Tannine, die in Tee und Rotwein enthalten sind, können sich an den Zähnen festsetzen und so zur Verfärbung beitragen. Kaffee und Cola enthalten Chromogene, die die Zahnoberfläche verfärben können. Wenn Sie nicht auf diese Getränke verzichten möchten, empfiehlt es sich, nach dem Konsum den Mund mit Wasser zu spülen oder die Zähne zu putzen, um die Ablagerung von Verfärbungen zu minimieren.

Worauf Sie bei der Zahnaufhellung achten sollten

Bei der Entscheidung für ein Zahnbleaching, sei es in der Zahnarztpraxis oder zuhause, sollten Patienten einige Dinge beachten. Erstens sollte man immer sicherstellen, dass man von einem qualifizierten Zahnarzt beraten wird. Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle Zähne für ein Bleaching geeignet sind. Beispielsweise können Zahnfüllungen, Kronen oder Veneers nicht aufgehellt werden und könnten sich im Farbton von gebleichten natürlichen Zähnen unterscheiden.

Des Weiteren sollten Patienten über die Risiken und möglichen Nebenwirkungen des Bleachings aufgeklärt werden. Einige Menschen können nach einem Zahnbleaching temporäre Zahnempfindlichkeiten erleben. Zudem ist es möglich, dass der Zahnschmelz durch unsachgemäßes Bleaching geschädigt wird, weshalb man immer sicherstellen sollte, dass die verwendeten Bleaching-Produkte sicher und für den eigenen Gebrauch geeignet sind.

Wie sieht das Ergebnis aus?

Die Zahnaufhellung kann beeindruckende Ergebnisse liefern, abhängig von der Methode, dem Zustand der Zähne und der ursprünglichen Zahnfarbe. Bei vielen Patienten kann die Zahnfarbe um mehrere Nuancen aufgehellt werden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Endergebnis variiert und nicht jeder die gleichen Ergebnisse erzielen wird. Einige Zähne reagieren besser auf das Bleaching als andere, und es kann sein, dass nicht alle Verfärbungen vollständig entfernt werden können. Zahnarztpraxen verwenden oft eine Farbskala, um die Zahnfarbe vor und nach dem Bleaching zu vergleichen und den Erfolg der Behandlung zu dokumentieren.

Nahaufnahme einer Patientin mit stark gelb verfärbten Zähnen, vor dem Bleaching (Zahnaufhellung).
Nahaufnahme einer Patientin nach dem Bleaching mit natürlich weißen Zähnen

Wie lange hält die Zahnaufhellung?

Die Haltbarkeit einer Zahnaufhellung kann je nach Methode, Lebensstil und Mundpflege variieren. Im Durchschnitt hält das Ergebnis eines professionellen Bleachings beim Zahnarzt etwa 6 Monate bis zu 2 Jahren an. Regelmäßiges Rauchen, der Konsum von Kaffee, Tee oder Rotwein, und unzureichende Zahnpflege können jedoch dazu führen, dass die Zähne schneller nachdunkeln. Zahnärzte empfehlen oft eine Auffrischung alle paar Monate, besonders wenn Sie viele der genannten Lebensmittel konsumieren. Eine gute Mundhygiene und regelmäßige Zahnreinigung beim Zahnarzt können die Lebensdauer des Bleachings verlängern.

So beugen Sie Zahnverfärbungen vor

Zahnverfärbungen können durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Einige Verfärbungen treten mit der Zeit auf, andere durch den Konsum bestimmter Nahrungs- und Genussmittel wie Kaffee, Tee, Rotwein oder Tabak. Hier sind einige Tipps, um Zahnverfärbungen vorzubeugen:

Mundhygiene Wien

1.

Regelmäßige professionelle Zahnreinigung: Damit können Ablagerungen entfernt werden, bevor sie zu tieferen Verfärbungen führen.

Kaffee

2.

Reduzieren Sie den Konsum von Kaffee, Tee, Rotwein und anderen verfärbenden Lebensmitteln und Getränken.

Sportmundschutz

3.

Verwenden Sie einen Zahnschutz beim Sport, um Traumata und Brüche zu vermeiden, die zu Verfärbungen führen können.

Putztechnik

4.

Halten Sie sich an eine gründliche Mundhygiene, um Ablagerungen und Bakterienbildung zu vermindern.

Risiken und Nebenwirkungen des Bleachings?

Wie bei jeder medizinischen oder kosmetischen Behandlung gibt es auch bei der Zahnaufhellung potenzielle Risiken und Nebenwirkungen. Einige Patienten können eine erhöhte Zahnempfindlichkeit nach der Behandlung feststellen. Dies kann durch das Eindringen des Bleaching-Gels in den Zahnschmelz und die darunter liegende Zahnsubstanz verursacht werden. Diese Empfindlichkeit sollte jedoch nach einigen Tagen nachlassen. Das Zahnfleisch kann ebenfalls irritiert werden, besonders wenn das Bleaching-Gel in Kontakt damit kommt. Es ist wichtig, die Anweisungen des Zahnarztes oder des Bleaching-Produkts genau zu befolgen und bei anhaltenden Beschwerden einen Fachmann zu konsultieren. Eine zu häufige Anwendung von Bleaching-Produkten kann den Zahnschmelz schädigen und zu dauerhaften Schäden führen.

Jede erfolgreiche Behandlung beginnt mit einem Erstgespräch

Besuchen Sie uns für ein unverbindliches Erstgespräch in unserer Ordination. Wir nehmen uns Zeit für Sie, beraten Sie umfassend und können Ihnen nach einer genauen Betrachtung Ihrer Zähne auch die genaue Therapiedauer, Aufwand und Kosten mitteilen. Natürlich können Sie auch jede Menge an Fragen zum Erstgespräch mitbringen, die wir Ihnen alle gerne beantworten. 

Fazit

Das Bleaching oder die Zahnaufhellung kann eine effektive Möglichkeit sein, das Aussehen Ihrer Zähne zu verbessern und ein strahlendes Lächeln zu erzielen. Es gibt viele verschiedene Bleaching-Methoden und -Produkte zur Auswahl, sowohl für den Einsatz zu Hause als auch in der Zahnarztpraxis. Es ist wichtig, sich über die verschiedenen Methoden zu informieren, ihre Vor- und Nachteile zu verstehen und die beste Option für Ihre Bedürfnisse und Ihren Lebensstil zu wählen. Bei Fragen oder Bedenken ist es immer ratsam, sich an einen Zahnarzt zu wenden, um sicherzustellen, dass Sie die besten und sichersten Ergebnisse erzielen.

Fragen und Antworten zum Zähne bleichen

Profilbild Dr. med. dent. Michael Stanzl M.Sc

Dr. med. dent. Michael Stanzl M.Sc.

Zahnarzt & Master of Science Oralchirurgie & Implantologie

Dr. Michael Stanzl ist ein Zahnarzt mit Leidenschaft dafür, seinen Patienten zu einer optimalen Zahngesundheit zu verhelfen. Er schloss 2016 sein Studium an der Donau-Privatuniversität Krems mit Auszeichnung ab und hat danach seine Ausbildung mit einem Postgraduiertenstudium in Oralchirurgie und Implantologie fortgesetzt und 2019 abgeschlossen.  

Diese Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren

Zahnarztangst

Zahnarztangst überwinden: Tipps und Tricks

Zahnarztangst überwinden: Tipps und Tricks Zahlreiche Menschen zögern Zahnarztbesuche hinaus oder erleiden Panik vorm Zahnarzt – ein Phänomen, das als Zahnarztangst oder Zahnarztphobie bekannt ist. Oft sind es nicht nur die kleinen Patienten, die von…

Weiterlesen >>